Kursinformationen

Einsteigen und abheben: Mit der Teilnahme an unserem Ausbildungslehrgang „Internationale Luftverkehrsassistenz“ ist der erste Schritt zu einer künftigen Laufbahn bei einer Fluggesellschaft bereits getan. So kann aus dem langgehegten Traum, Karriere bei einer Fluggesellschaft zu machen, schnell Realität werden. Besonders gut geeignet ist dieser Lehrgang für Interessenten, die in einem internationalen Umfeld und mit Menschen unterschiedlicher Kulturen und Sprachen arbeiten möchten.


Inhalt der Ausbildung

Teilnehmer erwartet eine Fülle an Ausbildungsinhalten, die dazu befähigen, Fluggäste erstklassig zu beraten und zu betreuen, den Ticketverkauf zu managen und Arbeiten rund um die Flugzeug-, Passagier- und Frachtabfertigung zu bewältigen. Daneben werden Kompetenzen im Controlling- und Marketingbereich vermittelt, um kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Bereiche der Fluggesellschaft zu unterstützen.

Zu den Lehrinhalten zählen u.a.

  • Serviceleistungen (Check In) für Passagiere & Gepäckservice
  • Koordination der Flugzeugabfertigung (Beladung, Einstieg der Passagiere und Briefing der Crew)
  • Frachtkunde inkl. der Erstellung von Frachtpapieren
  • Buchen und Berechnen von Flugpreisen über das Reservierungssystem Amadeus
  • Fachgebiet Ground- und Flightoperations
  • Gepäck, Fracht und sonstige Beladung
  • Annahme von Reklamationen
  • Erstellung von Verlustmeldungen zum Gepäckgut
  • Beladung eines Flugzeugs und deren Gewichtsberechnung (Trimmung)
  • Absatz, Beschaffungs- und Personalwesen u. v. m.


Ablauf der Ausbildung

Im Rahmen der zweijährigen Ausbildung bieten wir Teilnehmern einen ausgewogenen Mix aus Theorie und Praxis. So stehen die ersten beiden Semester ganz im Zeichen des schulischen Unterrichts, der in der Zeit von 9:00 bis 15:30 Uhr stattfindet. Der schulische Teil der Ausbildung folgt einem bewährten pädagogischen Konzept – zielgerichtet abgestimmt auf die Besonderheiten der Ausbildung im Luftverkehr. Erfahrenen Dozenten, zu denen auch Piloten zählen, unterrichten praxisbezogen und bereiten die Absolventen intensiv auf das bevorstehende Praktikum und den späteren Beruf vor. Während eines sechsmonatigen Praktikums im dritten Semester lässt sich das erlernte Wissen in die Praxis umsetzen. Hierzu vermitteln wir unsere Teilnehmer an namhafte Unternehmen der Luftverkehrsbranche, die seit Jahren zu unseren erfolgreichen Ausbildungspartnern zählen. Im letzten Semester schließlich dreht sich alles um die intensive Vorbereitung auf die Abschlussprüfung.


Perspektiven für Internationale Luftverkehrsassistenten

Der Stellenwert von Flughäfen in einer zunehmend globalisierten Welt ist immens und wächst stetig weiter. Flughäfen sollen künftig mit noch anspruchsvolleren Serviceleistungen für Fluggäste besser und effektiver werden. Digitale Systeme führen zu schnelleren Abfertigungen und deutlich optimierten Ablauf- und Informationsprozessen. Absolventen dieses Lehrgangs erhalten damit hervorragende Perspektiven, in diesem Umfeld beruflich Fuß zu fassen.


Berufsabschluss und weiterführendes Studium

Mit dem Abschluss „Internationale Luftverkehrsassistenz“ lässt sich ein direkter Einstieg in das Berufsleben realisieren. Daneben eröffnen sich für unsere erfolgreichen Absolventen vielfältige Möglichkeiten der Weiterbildung wie etwa zum Luftverkehrskaufmann oder Servicekaufmann im Luftverkehr (IHK-Ausbildungsabschlüsse) und Tourismusfachwirt (IHK-Aufstiegsfortbildungsprüfung). Absolventen mit entsprechendem Notendurchschnitt können zudem an unserer Fachschule in das vierte Semester des Studiums zum „Staatlich geprüften Betriebswirt – Schwerpunkt Touristik“ einsteigen und schließen in weiteren drei Semestern als Betriebswirt ab. Großer Pluspunkt: Das Studium wird nebenberuflich angeboten, sodass die Studierenden bereits während des Studiums in Ihrem Beruf arbeiten und wertvolle Berufserfahrung sammeln können. Zusätzlich bereitet das Studium auch auf die IHK-Prüfung zum Tourismusfachwirt vor. Der erfolgreiche Abschluss berechtigt dann auch dazu, den begehrten Ausbildereignungsschein nach AEVO abzulegen.
Wichtig: In vielen Fällen werden die Studiengebühren als auch die Prüfungsgebühren über das sogenannte Aufstiegs-BAföG gefördert.

Fordern Sie Informationsmaterial an

Bitte Anschreiben, Lebenslauf und letztes Zeugnis in einer PDF- Datei hochladen. Ihre Bewerbung ist unverbindlich. Wir prüfen Ihre Voraussetzungen zur Teilnahme und setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

Weitere Infos

  • Sie verfügen über einen mindestens mittleren Bildungsabschluss und gute Englischkenntnisse.
  • Ihr Abschlusszeugnis zeigt in zwei von drei Fächern (Deutsch, Englisch, Mathematik) mindestens befriedigende Leistungen auf.
  • Sie besitzen ein gutes Allgemeinwissen, geographische Grundkenntnisse, sind flexibel, teamorientiert, belastbar und begeistern sich für die Luftfahrtbranche.

Als staatlich anerkannte Ergänzungsschule in privater Trägerschaft stehen wir unter staatlicher Aufsicht, erhalten aber keine staatlichen Zuschüsse. Wir müssen daher Ausbildungsgebühren erheben. Zur Finanzierung der Ausbildung stehen Ihnen jedoch verschiedene Fördermöglichkeiten und Rabatte zur Verfügung. Das Schulgeld fällt monatlich an, insgesamt 24 mal. Gerne teilen wir Ihnen die konkreten Ausbildungskosten auf Anfage mit; bitte nutzen Sie hierfür das Kontaktformular.

Die Schule bietet verschiedene Ermäßigungen für das monatliche Schulgeld an:

  • 20 % Geschwisterrabatt,
  • Ermäßigtes Schulgeld bei besonderer Eignung,
  • 10 % Ermäßigung für Mitarbeiter plus ihre nächsten Angehörigen der Partnerunternehmen und DRV-Mitgliedsunternehmen.

Die aufgeführten Rabatte sind nicht miteinander kombinierbar.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Möglichkeiten der Inanspruchnahme von staatlichen Förderungen:

  • Ausbildungs-BAföG
  • Steuerliche Vorteile
  • Berufliche Rehabilitation
  • BFD Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Bildungskredit
  • Kindergeld

Wir beraten Sie zu den Fördermöglichkeiten gerne.
Vereinbaren Sie mit uns ein individuelles Beratungsgespräch!

Profitieren Sie zudem als Auszubildender in unserer Schule von den Vorteilen der Travel Industry Card für Ihre privaten Reisen.

Start dieser Ausbildung

Montag, 09.04.2018

Montag 15.10.2018

Frankfurt am Main ist eine aufregende Stadt, die viel zu bieten hat!
Deshalb möchten wir Ihnen auf dieser Seite eine Übersicht rund um das Thema „wohnen und leben in Frankfurt“ geben.

Das sagen unsere Auszubildenden

  • Nachdem ich eine Zeit lang im Internet recherchiert habe, habe ich mich entschieden, mich bei der Schule für Touristik zu bewerben. Kurze Zeit später bekam ich auch direkt eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Als ich mit meiner Ausbildung anfing, verging die Zeit wie im Flug. Nach einem Jahr Theorie an der Schule für Touristik, fing auch schon das 6-monatige Praktikum an. Für das Praktikum hatten wir sehr viele Airlines zur Auswahl.

    Während des Praktikums wurde es mir dann noch einmal bewusst, das sich das Theoretische was ich an der Schule für Touristik gelernt habe, wiederspiegelt. Ein wichtiger Punkt ist es auch wie man sich im Praktikum vorstellt. Es muss dir bewusst sein, dass es kein normales Schulpraktikum ist. Das Praktikum, ein Teil der Ausbildung, kann für später vieles verändern. Nach meiner Ausbildung hatte ich die Chance ein duales Studium bei der Turkish Airlines anzufangen. Ein duales Studium zur Luftverkehrsmanagerin. Ich war sehr froh darüber, dass ich die Basis für diesen Studiengang schon hatte. Mir war auch klar, dass ich ohne ein Praktikum es nicht zu diesem Studiengang geschafft hätte.

    Esme Cinardere
    Ausbildung: Luftverkehrsassistenz
  • „Ich durfte während meiner Praktikumszeit viele nette und talentierte Kollegen kennenlernen und mein erworbenes Wissen in die Tat umsetzen. Dieser praktische Teil der Ausbildung war ein reines Erfolgserlebnis, da ich den Beruf, den ich ausüben werde in vollen Zügen miterleben konnte und auch lernen musste mit Stress Situationen umzugehen. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Erfahrungen mich stärker und zielstrebiger gemacht haben.“

    „Mein Praktikum hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich konnte sehr viel lernen im Frachtbereich.  Ich denke, dass ich von mir aus sagen kann, dass ich mein Arbeitsgebiet für mich entdeckt habe, worin ich gerne bleiben würde.“

    „Die Arbeit am Flughafen war genau so wie ich es mir vorgestellt habe, abwechslungsreich und aufregend. Man ist zur Arbeit gegangen und man wusste nicht was einen erwarten würde. Genau das war es, was es so aufregend macht. Zudem hat man am Flughafen die Möglichkeit, mit Menschen verschiedener Herkunft zu arbeiten.“

    „Abschließend kann ich nur sagen, dass es eine tolle Zeit war, in der ich unheimlich viel gelernt habe und viele interessante Menschen kennenlernen durfte. Darüber hinaus hat diese Erfahrung meinen Wunsch, in der Luftfahrt-Branche zu arbeiten, weiterhin bestärkt.“

    Auszüge aus den Praktikumsberichten im Rahmen der Ausbildung zur Luftverkehrsassistenz
  • Es gibt die verschiedensten praxisnahen Fächer, die von Piloten, Flugbegleitern und anderen Airlinern unterrichtet werden. Also, echt cool, dachte ich mir und habe mich beworben. Am ersten Schultag war ich nach langer Aufregung sehr beruhigt, dass ich nicht der Älteste war, es waren querbeet alle Altersgruppen vertreten. Unterrichtet wurde von Montag bis Freitag 09:00 bis 15:30 Uhr und nachdem wir uns alle auch super angefreundet haben, war es eine echt angenehme Zeit. Dies wurde auch dadurch gefördert, dass Grillen, gemeinsame Ausflüge und Aktivitäten angesagt waren.

    Ein Jahr wird man nun in den verschiedensten Fächern ausgebildet. Eine Menge Stoff wartet auf Dich, aber super interessant. Danach ein halbes Jahr Praktikum, welches von den verschiedensten Airlines angeboten wird und Du Dir selbst aussuchen kannst. Nach dem Praktikum kam dann auch schon die Vorbereitung auf die Prüfung, noch mal ein halbes Jahr und ruck zuck hatten wir die Abschlussprüfung. Wir, 16 Jungs und Mädels, haben alle bestanden und sind nun in unseren Jobs am Flughafen. Mein Traum vom Arbeiten am Flughafen ist in Erfüllung gegangen!

    Matthias Busse
    Ausbildung: Luftverkehrsassistenz