Studium: Betriebswirt, Schwerpunkt Touristik

Das Studium in Teilzeit „Staatlich geprüfte/-r Betriebswirt/-in – Schwerpunkt Touristik“ wendet sich an Touristiker mit Berufserfahrung und bietet ideale berufliche Aufstiegschancen.

Erfolgreiche Absolventen verfügen über umfassende ökonomische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse in der Tourismuswirtschaft und sind in der Lage, Verantwortung im mittleren bis gehobenen Management zu übernehmen.

Im Deutschen Qualifizierungsrahmen DQR Übersicht erzielt der Abschluss dieser Fortbildungsmaßnahme die Stufe 6 (von insgesamt 8) und steht damit auf der gleichen Ebene, wie ein akademischer Bachelorabschluss („Bachelor Professional CCI“).

Betriebswirte im Touristikbereich bringen ihre Fähigkeiten in Touristikkonzernen, bei Fluggesellschaften, Reiseveranstaltern, Kreuzfahrtunternehmen, Messeveranstaltern sowie nationalen und internationalen Verbänden ein.


Inhalte des Studiums

 

Deutsch
Englisch
Politik, Wirtschaft, Recht, Umwelt
Betriebswirtschaftslehre
Volkswirtschaftslehre
Rechnungswesen
Recht
Steuern
Wirtschaftsmathematik
Datenverarbeitung
Touristik
Berufs- und Arbeitspädagogik


Ablauf des Studiums

Das Studium findet in Teilzeit statt und lässt sich damit hervorragend parallel zum Beruf absolvieren. Die Lerneinheiten werden im Präsenzunterricht sowie per Online-Campus durchgeführt. Für Lerngruppen stehen im Campus zudem Foren zur Verfügung. In jedem Fach werden Skripte und Übungsaufgaben zur Verfügung gestellt, sowohl in Papierform als auch zum Download. Zusätzliche Bücher sind nicht notwendig. Unsere engagierten Dozenten und Dozentinnen beantworten auch nach dem Unterricht Fragen über den Online-Campus. Verpasste Unterrichtsinhalte finden unsere Teilnehmer ebenfalls dort.


Hochschulzugangsberechtigung

Nach erfolgreichem Abschluss „staatl. gepr. Betriebswirt – Schwerpunkt Touristik“ erhält man automatisch die Hochschulzugangsberechtigung, da sich die Bundesländer mit dem Beschluss der Kultusminister-Konferenz vom 06.03.2009 darauf einigten, eine länderübergreifende einheitliche Voraussetzung für den Hochschulzugang beruflich Qualifizierter zu schaffen. Absolventen, die über einen mittleren Schulabschluss verfügen, erhalten ebenso die Hochschulzugangsberechtigung.

Fordern Sie Informationsmaterial an

Bitte Anschreiben, Lebenslauf und letztes Zeugnis in einer PDF- Datei hochladen. Ihre Bewerbung ist unverbindlich. Wir prüfen Ihre Voraussetzungen zur Teilnahme und setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

Weitere Infos

(1) Die Aufnahme in die Fachschule setzt den Abschluss in einem nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung oder dem Recht der Länder anerkannten und für die Zielsetzung der jeweiligen Fachrichtung einschlägigen Ausbildungsberuf, eine entsprechende Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr und den Abschluss der Berufsschule voraus. Bei der Ausbildung in Teilzeitform kann die erforderliche entsprechende berufliche Tätigkeit während der Fachschulausbildung abgeleistet werden. In den Fällen des Abs. 1 Satz 2 ist der Nachweis mit der Meldung zur Abschlussprüfung vorzulegen.

(2) Bewerberinnen oder Bewerber, die die Voraussetzungen des Abs. 1 nicht erfüllen, können, sofern sie eine mindestens fünfjährige einschlägige berufliche Tätigkeit nachweisen, in die Fachschule aufgenommen werden, wenn sie in einer Feststellungsprüfung an einer beruflichen Schule ihre fachliche Eignung nachweisen. Die Feststellungsprüfung wird von der beruflichen Schule durchgeführt, an der die Aufnahme beantragt wird.

Rabatte

  • 50,00 € Frühbucherrabatt bei Vertragseingang bis 60 Tage vor Kursbeginn
  • 10 % Ermäßigung für ehemalige Teilnehmer der Schule für Touristik (mit IHK- oder staatlichem Abschluss)
  • 10 % für Mitarbeiter/-innen unserer Partnerunternehmen sowie ihren engsten Familienangehörigen

Rabatte sind nicht miteinander kumulierbar. Ausnahme ist die Kombination mit dem Frühbucherrabatt/Code.

Fördermöglichkeit durch Aufstiegs-BAföG

Lassen Sie sich alters- und einkommensunabhängig 64 % der Kurskosten vom Staat erstatten:

40 %       als Zuschuss, den Sie nicht zurückbezahlen müssen,
60 %       als Darlehen, das über 6 Jahre zins- und tilgungsfrei ist,
40 %       der Darlehenssumme wird Ihnen erlassen, wenn Sie die Prüfung bestehen.

Wenn Sie Zuschuss und Darlehen in Anspruch nehmen und die Prüfung bestehen, verbleiben lediglich 36 % der Kosten als Eigenanteil, der von der Steuer absetzbar ist.

Rechenbeispiel:

Maßnahmekosten für 18 Monate:                                               4.140,00 €

davon 40 % als Zuschuss                                                          – 1.656,00 €

bleiben 60 % als Darlehen                                                           2.484,00 €

davon 40 % Erstattung bei bestandener Prüfung                         – 993,60 €

= als zins- und tilgungsfreies Darlehen zu zahlen                   1.490,40 €

Entspricht einer monatlichen Gebühr von                                         82,80 €

 

Detaillierte Informationen hierzu finden Sie unter www.aufstiegs-bafoeg.de oder lassen Sie sich von uns persönlich beraten.

Mit dem verbleibenden Eigenanteil der Weiterbildungskosten Steuern sparen! Weiterbildungskosten können als Werbungskosten steuerlich geltend gemacht werden. Abzugsfähig sind z. B. Kursgebühren, Prüfungsgebühren, Fachliteratur, Arbeitsmittel (z.B. PC und Software, Internetgebühren usw.) Fahrten zur Prüfung, Übernachtungskosten sowie Verpflegungskosten.

07.12.2019 – 30.09.2021

01.11.2020 – 30.09.2022

 

 

Kolleginnen und Kommilitoninnen – Gemeinsam haben sich die beiden Lufthanseatinnen Eva-Mareike Brüse (links) und Anke Hoffmann ins Studentenleben gestürzt.

Mit einem späten Studium erfüllten wir uns einen Lebenstraum. Job, Familie und Uni unter einem Hut zu bringen, ist schwierig. Die Familie hat mitgezogen, der Arbeitgeber Lufthansa ebenso und im Juli 2014 haben wir uns angemeldet. Dass wir das zu zweit angepackt haben, war in jeder Hinsicht ein Riesengewinn für uns. Wir konnten uns austauschen, was wir für die Klausuren üben und welche Lerntechniken uns weiterbringen. Die uneingeschränkte Unterstützung von Vorgesetzten und Kollegen der Lufthansa, haben gut getan. Wir  fanden uns schnell im Studentenleben zurecht. Die Vorlesungen und Seminare krempelten unseren Alltag  um. Gefragt  war vor allem Disziplin, aber wir hatten unseren großen Traum vor Augen. Im September 2017 wird dieser Traum dann endlich wahr. Nach Klausuren, mündlichen Prüfungen und einer Projektarbeit hatten wir den „Staatlich geprüften Betriebswirtinnen mit Schwerpunkt Touristik“ in der Tasche. Das Studium war eine große Bereicherung und ein riesiger Entwicklungsmotor für uns.

Beruflich hat sich die Zusatzqualifikation schon ausgezahlt: Anke Hoffmann ist inzwischen zur Marketing-Expertin im Bereich Customer Relations aufgestiegen, Eva-Mareike B. übernimmt eine Referentenposition im Gesundheitsmanagement der Lufthansa Group.