Kursinformationen

Kurstermine 2021: die Kurse im neuen Jahr bieten maximale Flexibilität durch einen Mix aus Präsenz- und Online-Unterricht. An den Präsenz-Unterrichtstagen haben Teilnehmer mit unserer Konferenzschaltung die Möglichkeit, sich von zuhause dem Präsenz-Unterricht zu zuschalten. Der Kurs beinhaltet zusätzlich die Vorbereitung auf den Ausbilder-Schein nach AEVO. Die Kosten werden über Aufstiegs-BAföG bis zu 75 % gedeckt oder mit einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 100 % gefördert. Wir beraten Sie gerne!

Tourismusfachwirt-Kurse können berufsbegleitend in 6, 10 oder 18 Monaten abgeschlossen werden. In Vollzeitform dauert die Weiterbildung nur 4 Monate. Der Fernkurs umfasst 18-24 Monate, kann aber auch in 6 Monaten beendet werden.

Nutzen auch Sie die Chance während der Corona-Pandemie und erwerben einen Abschluss auf Bachelor-Niveau in der Stufe 6 des DQR, der Ihnen berufliche Sicherheit bietet.

Step by step die Karriere planen: Mit einer Weiterbildung zum Tourismusfachwirt erwerben Sie die erforderliche fachliche Qualifikation für anspruchsvolle Führungspositionen.

 

Inhalte des Fortbildungslehrgangs

Nicht umsonst wird der Fortbildungslehrgang zum Tourismusfachwirt (IHK) als kaufmännische „Meisterprüfung“ bezeichnet. Im Deutschen Qualifizierungsrahmen DQR erzielt dieser Abschluss die Stufe 6 (von insgesamt 8) und steht damit auf der gleichen Ebene, wie ein akademischer Bachelorabschluss („Bachelor Professional CCI“). Tourismusfachwirte können darüber hinaus den begehrten Ausbilderschein nach AEVO erwerben. Sie müssen eine mündliche Prüfung absolvieren, die schriftliche wird Ihnen erlassen. Entsprechend anspruchsvoll gestalten sich die Lehrinhalte. Hierzu zählt der Erwerb weitreichender Kenntnisse in u. a. folgenden Fachgebieten:

  • Unternehmensführung
  • Unternehmensentwicklung
  • Betriebswirtschaftliche Bewertungen
  • operative Geschäftsprozesse
  • Personalführung
  • Personalentwicklungsprozesse
  • Marketingstrategien
  • Qualitätsmanagement
  • Produktmanagement
  • Leistungserstellung im Tourismus

Ablauf der Fortbildung

Die Lehrgangsteilnahme an unserer Schule ist eine erstklassige Wahl. Wir haben bereits über 1600 Teilnehmer in Präsenz- und Online-Kursen als auch im Fernkurs erfolgreich auf diese IHK-Prüfung vorbereitet. An der Entwicklung des handlungsorientierten Rahmenlehrplans hat die Schule für Touristik aktiv mitgearbeitet. Eine Umbuchung vom Fernkurs in einen Präsenzkurs und umgekehrt ist möglich. Teilnehmer haben die Wahl, denn die Weiterbildung zum geprüften Tourismusfachwirt (IHK) bieten wir in drei Varianten an:

  1. berufsbegleitend: 6, 10 oder 18 Monate
  2. Vollzeit in 4 Monaten: Turbo-Intensivkurs – Unterricht von Montag bis Freitag, inkl. 6-tägige Prüfungsvorbereitung
  3. Fernkurs: 6 bis 24 Monate – Einstieg jederzeit – inkl. 6-tägige Prüfungsvorbereitung

Gut zu wissen: In Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein wird die Prüfungsvorbereitungswoche als Bildungsurlaub anerkannt.

Perspektiven für Tourismusfachwirte (IHK)

Teilnehmer des Fortbildungslehrgangs Tourismusfachwirt/in (IHK) erwarten spannende berufliche Perspektiven und sehr gute Aufstiegsmöglichkeiten bis in die Führungsebene eines Unternehmens. Der erfolgreiche Abschluss dieses Lehrgangs eröffnet zudem weitere Fortbildungsmöglichkeiten wie etwa der Einstieg in das Hauptstudium zum staatlich geprüften Betriebswirt – Schwerpunkt Touristik. Aufgrund der bereits bestandenen Prüfung zum Fachwirt wird das Grundstudium erlassen. So erreichen Sie in drei zusätzlichen Semestern einen noch hochwertigeren Abschluß. Die Schule für Touristik ist eine erstklassige Wahl: Unser Online-Campus begleitet und unterstützt alle angebotenen Kursformen und wurde vielfach ausgezeichnet. So etwa mit dem europäischen Comenius-Siegel und zur ITB mit dem 1. Preis als bester Bildungsträger, der von der Willy-Scharnow-Stiftung verliehen wurde.

Fordern Sie Informationsmaterial an

Bitte Anschreiben, Lebenslauf und letztes Zeugnis in einer PDF- Datei hochladen. Ihre Bewerbung ist unverbindlich. Wir prüfen Ihre Voraussetzungen zur Teilnahme und setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

Weitere Infos

Nach der Verordnung zur/m „Geprüften Tourismusfachwirt/-in (IHK)“ wird zur Prüfung zugelassen, wer am Tag der Prüfungsanmeldung:

1. Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem dreijährigen anerkannten Ausbildungsberuf der Tourismuswirtschaft (inkludiert den Luftverkehr) und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis im Tourismus.

oder

2. Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen kaufmännischen oder verwaltenden anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis im Tourismus.

oder

3. Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis im Tourismus.

oder

4. Eine mindestens fünfjährige touristische Berufspraxis nachweist.

Die Berufspraxis kann während der Studienzeit erworben werden.

Sie können direkt nach der Ausbildung mit der Weiterbildung beginnen und stehen nach kurzer Zeit auf Bachelor-Niveau in Stufe 6 des DQR.

Wir beraten Sie gerne persönlich und laden Sie zu uns ein. Auch bei der Antragstellung zur Prüfungszulassung der IHK unterstützen wir Sie. Senden Sie uns dazu Lebenslauf, Berufsabschlusszeugnis und/oder Arbeitsbescheinigungen zu. Für die Teilnahme an der Weiterbildung selbst, ist die IHK-Prüfungszulassung jedoch nicht erforderlich.

Rabatte

  • Frühbucherrabatt: 50,00 € bei Buchung bis 60 Tage vor Kursbeginn!
  • Mitarbeiter/-innen unserer Partnerunternehmen sowie ihren engsten Familienangehörigen als auch unseren „Ehemaligen“, die einen staatlichen oder IHK-Abschluss an der Schule für Touristik gemacht haben, gewähren wir 10 % Rabatt.

 

Staatliche Förderungen der Bundesländer

Das Land Hessen schenkt Ihnen bei bestandener IHK-Prüfung € 1.000 steuerfrei! Andere Bundesländer haben ähnliche Prämien.

 

Aufstiegs-BAföG

Mit dem Aufstiegs-BAföG erhalten Weiterbildende unabhängig von Alter, Höhe des Einkommens oder Ausbildung 50 % der Kosten einer Aufstiegsfortbildung als Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss. 50 % werden als zins- und tilgungsfreies Darlehen gewährt, das nach 6 Jahren zurückgezahlt wird. Von dem Darlehen werden 50 % bei Bestehen der Prüfung erlassen.

Für den Turbo-Intensivkurs gibt es darüber hinaus – einkommensabhängig – Unterhaltsgeld in Höhe von 333,00 € bis 709,00 € (je nach Familienstand).

Mit dem verbleibenden Eigenanteil der Weiterbildungskosten Steuern sparen!

Weiterbildungskosten können als Werbungskosten steuerlich geltend gemacht werden. Abzugsfähig sind z. B. Kursgebühren, Prüfungsgebühren, Fachliteratur, Arbeitsmittel (z.B. PC und Software, Internetgebühren usw.) Fahrten zur Prüfung, Übernachtungskosten sowie Verpflegungskosten.

 

Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit

Wichtige Informationen für den Arbeitgeber

Aktuell in 2021: Die Bundesagentur für Arbeit fördert Weiterbildung durch Zuschüsse zu den Weiterbildungs- und Lohnkosten während der Kurzarbeit. Der Arbeitgeber stellt einen (Sammel-)Antrag.

Zuschüsse zu den Weiterbildungskosten:

  • 100 Prozent in Kleinstunternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten
  • bis zu 100 Prozent bei Beschäftigten ab 45. Lebensjahr oder Beschäftigten mit einer Schwerbehinderung in KMU
  • bis zu 50 Prozent in KMU mit bis zu 250 Beschäftigten
  • bis zu 25 Prozent in größeren Betrieben ab 250 Beschäftigten
  • bis zu 15 Prozent bei großen Unternehmen ab 2.500 Beschäftigten

Zuschüsse zum Arbeitsentgelt:

  • bis zu 25 Prozent für Unternehmen ab 250 Arbeitnehmer
  • bis zu 50 Prozent für KMU und
  • bis zu 75 Prozent für Kleinstunternehmen
  • bis zu 100 Prozent bei fehlendem Berufsabschluss und berufsabschlussbezogenen Weiterbildungen

Alle Zuschüsse können um weitere 15 % steigen.

In der Zeit der Kurzarbeit werden den Arbeitgebern die Sozialversicherungsbeiträge von der Bundesagentur für Arbeit bis 30. Juni 2021 vollständig erstattet. Danach werden die Beiträge bis Ende 2021 nur noch zur Hälfte erstattet. Befinden sich die Beschäftigten in der Kurzarbeit allerdings in einer Weiterbildung, werden die Beiträge zu 100 % erstattet. Nähere Informationen:

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/foerderung-von-weiterbildung

 

Bildungsurlaub

Die Prüfungsvorbereitungswoche ist in Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Thüringen als Bildungsurlaub anerkannt. In Niedersachsen ist dies auf Anfrage des Teilnehmers möglich. Kontaktieren Sie uns auch bezüglich weiterer Bundesländer.

26.02.2021 – 31.08.2021

6 Monate – Teilzeit, pro Monat 6 Tage & 7 Abende Unterricht:

  • 1 Unterrichtsblock á 3 Tage Präsenz
  • Virtuelle Zuschaltung von zuhause an Präsenz-Tagen möglich
  • 1 Unterrichtsblock á 3 Tage Online
  • 7 Online-Abende
  • Online-Unterricht via Videokonferenz
  • förderfähig mit Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit
  • förderfähig über Aufstiegs-BAföG

03.05.2021 – 28.02.2022

10 Monate – Teilzeit, pro Monat 4 Tage & 3 Abende Unterricht:

  • 3 Tage Block Präsenz-Unterricht
  • Virtuelle Zuschaltung von zuhause an Präsenz-Tagen möglich
  • 1 Online-Tag
  • 3 Online-Abende
  • Online-Unterricht via Videokonferenz
  • förderfähig über Aufstiegs-BAföG

01.07.2021 – 31.12.2021

6 Monate – Teilzeit, pro Monat 6 Tage & 7 Abende Unterricht:

  • 1 Unterrichtsblock á 3 Tage Präsenz
  • Virtuelle Zuschaltung von zuhause an Präsenz-Tagen möglich
  • 1 Unterrichtsblock á 3 Tage Online
  • 7 Online-Abende
  • Online-Unterricht via Videokonferenz
  • förderfähig mit Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit
  • förderfähig über Aufstiegs-BAföG

30.08.2021 – 28.02.2023

18 Monate Teilzeit, pro Monat 2 bzw. 3 Tage:

  • 2 Tage Präsenz-Unterricht & 1 Tag Online werktags als Block
  • 1 Tag Präsenzunterricht & 1 Tag Online samstags
  • Werktage und Samstage pro Monat im Wechsel
  • 1 Intensivwoche Mo – Sa in Präsenzform
  • Virtuelle Zuschaltung von zuhause an Präsenztagen möglich
  • Online-Unterricht via Videokonferenz
  • förderfähig über Aufstiegs-BAföG

 01.11.2021 – 26.02.2022

4 Monate Vollzeit-Unterricht

Präsenzkurs (virtuelle Zuschaltung von zuhause möglich)

Förderung offen

 

06.12.2021 – 30.09.2022

10 Monate Teilzeit, pro Monat 4 Tage & 3 Abende:

  • 3 Tage als Block Präsenz-Unterricht
  • Virtuelle Zuschaltung von zuhause an Präsenz-Tagen möglich
  • 1 Online-Tag
  • 3 Online-Abende
  • Online-Unterricht via Videokonferenz
  • förderfähig über Aufstiegs-BAföG

 

Fernlehrgang:  

6 – 24 Monate, Einstieg jeden Monat möglich, Verlängerung oder Verkürzung kostenfrei

  • förderfähig über Aufstiegs-BAföG

Frankfurt am Main ist eine aufregende Stadt, die viel zu bieten hat!
Deshalb möchten wir Ihnen auf dieser Seite eine Übersicht rund um das Thema „wohnen und leben in Frankfurt“ geben.

Das sagen unsere Weiterbildenden