Die Bundesagentur für Arbeit fördert Weiterbildung durch Zuschüsse zu den Weiterbildungs- und Lohnkosten während der Kurzarbeit bis zu 100 %. Der Arbeitgeber stellt einen (Sammel-)Antrag.

Zuschüsse zu den Weiterbildungskosten:

  • 100 Prozent in Kleinstunternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten
  • bis zu 100 Prozent bei Beschäftigten ab 45. Lebensjahr oder Beschäftigten mit einer Schwerbehinderung in KMU
  • bis zu 50 Prozent in KMU mit bis zu 250 Beschäftigten
  • bis zu 25 Prozent in größeren Betrieben ab 250 Beschäftigten
  • bis zu 15 Prozent bei großen Unternehmen ab 2.500 Beschäftigten

Zuschüsse zum Arbeitsentgelt:

  • bis zu 25 Prozent für Unternehmen ab 250 Arbeitnehmer
  • bis zu 50 Prozent für KMU und
  • bis zu 75 Prozent für Kleinstunternehmen
  • bis zu 100 Prozent bei fehlendem Berufsabschluss und berufsabschlussbezogenen Weiterbildungen

Alle Zuschüsse können um weitere 15 % steigen.

In der Zeit der Kurzarbeit werden den Arbeitgebern die Sozialversicherungsbeiträge von der Bundesagentur für Arbeit bis 30. Juni 2021 vollständig erstattet. Danach werden die Beiträge bis Ende 2021 nur noch zur Hälfte erstattet. Befinden sich die Beschäftigten in der Kurzarbeit allerdings in einer Weiterbildung, werden die Beiträge zu 100 % erstattet.